Drucken

25.10.2008 Abschnittsfunkübung

 

Am 25. Oktober fand am Nachmittag die diesjährige Funkübung des Abschnittes 6 statt.Außer den Feuerwehren Arnfels, Groß- Klein, Leutschach, Oberhaag und St. Johann i. S. nahm auch die Feuerwehr Maltschach mit ihrem Ortsfunkbeauftragten OLM Peter Robnik sowie mit LMdF Gerhard Ully, LMdV Emmerich Legat und FM Josef Ulbing jun. an dieser vom Abschnittsfunkbeauftragten BM Franz Lierzer von der FF Oberhaag mit viel Zeitaufwand ausgearbeiteten Abschnittsübung teil.

Für die Männer der FF Maltschach galt es zahlreiche vorgegebene Aufgaben zu bewältigen. Zuerst musste nach einem Verkehrsunfall auf der B 69 im Ortsgebiet von Arnfels der Lagezettel ausgefüllt werden und eine Einsatzsofortmeldung per Funk übermittelt werden. Anschließend galt es anhand von Entfernungen, Himmelsrichtungen oder angegebenen Koordinaten auf der Karte Punkte zu finden und anzufahren. Weiters mussten markante auf der Karte dargestellte Objekte gesehen und auf dem vorgegebenen Formular eingetragen werden.

Mittels Funkspruch wurde die FF Groß-Klein von der FF Maltschach durch Koordinaten auf der Karte zu einem Treffpunkt aller teilnehmenden Wehren unterhalb der Kreuzbergwarte gerufen. Nach einer kurzen Pause folgte vom Abschnittsfunkbeauftragten der Reihenruf zum Aufsuchen des nächsten Standortes.

Hier mussten Fragen zum Feuerwehrfunkwesen beantwortet werden, taktische Zeichen waren zu erkennen, das Zeichnen eines Lageplanes wurde gefordert und abschließend mussten nochmals mittels Koordinaten und Himmelsrichtung durch Rückwärtseinschneiden vorgegebene Punkte auf der Karte gefunden werden.

Zur Abschlussbesprechung ließ der Abschnittsbeauftragte BM Franz Lierzer alle teilnehmenden Feuerwehren zur Meldung an den ABI Johann Hammer antreten. Er zeigte sich besonders erfreut, dass alle gestellten Aufgaben sehr gut gelöst wurden und berichtete auch, dass beim Funkleistungsbewerb in St. Nikolai ob. Dr. vom Abschnitt 6 am meisten Teilnehmer vertreten waren.

ABI Johann Hammer bedankte sich für die rege Teilnahme sowie bei BM Franz Lierzer für die mustergültige Organisation und lud abschließend alle 25 anwesenden Feuerwehrkameraden zu einer Jause mit Getränk in den Buschenschank Klug in Eichberg-Trautenburg ein.