Drucken

02.10.2009 Monatsübung Sanitätsübung

Die Monatsübung für Oktober 2009 wurde von den Übungsbeauftragten LMdS Gerhard Ully und FM Josef Ulbing jun. als Sanitätsübung abgehalten.

Übungsannahme: Eine suizidgefährdete Person war abgängig. Aufgabe war es, die Person zu finden und vor dem Selbstmord zu retten.

Die Alarmierung erfolgte durch einen Urlauber. Da bei der Alarmierung der falsche Vulgoname erwähnt wurde, wurde auch zuerst der falsche Einsatzort angefahren. Nachdem aber das Auto der abgängigen Person am anderen Einsatzort entdeckt worden war, konnte auch dessen Besitzer binnen kurzer Zeit in einem Waldstück gefunden werden. Durch das Herumirren im Wald erlitt der Mann eine Unterschenkelfraktur sowie eine Verletzung der Schulter.

Mittels Funk wurden bei der restlichen beim Einsatzfahrzeug zurück gebliebenen Mannschaft Schaufeltrage und Sanitätskoffer angefordert. Gleichzeitig wurde auch das Rote Kreuz mit angefordert.

Am Einsatzort erklärte uns Herr Dietmar Kosel vom Roten Kreuz Arnfels das richtige Anlegen der Beinschiene und das Bergen der verletzten Person. Da das Bergen mit der Schaufeltrage nicht das dafür professionelle Gerät ist, wird in nächster Zeit bei uns eine Korbtrage angeschafft, welche dann im RLFA ihren Platz findet.

Nach der fachmännischen Erstversorgung und dem schwierigen Transport aus dem unwegsamen Gelände konnte die verletzte Person dem Roten Kreuz übergeben werden.

An der Übung nahmen 10 Mann mit dem Einsatzfahrzeug RLFA teil. Außerdem war das Rote Kreuz mit einem Einsatzfahrzeug vertreten.

Dauer der Übung: 1 Std. 15 Min.