Drucken

Unwettereinsatz

Nach dem verheerenden Unwetter im Gemeindegebiet von St. Johann im Saggautal mit gewaltigen Hagelschäden waren die Feuerwehren der Region aber auch überregional gefordert.

Auch die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Maltschach standen unermüdlich im Dauereinsatz. An insgesamt fünf Tagen wurde die FF St. Johann bei den verschiedensten Einsatzaufträgen unterstützt.

Aufträge waren in erster Linie das Abdecken beziehungsweise Zuplanen von vollständig zerstörten Dächern von Wohnhäusern. In weiterer Folge sind auch Wirtschaftgebäude zugedeckt worden.

Die FF Maltschach hat bei mehreren Häusern das Abdecken über den Leiterweg (RLF-A) erledigen können. Das KLF-A (Land-Rover) stand zur Beleuchtung für andere Mannschaften zur Verfügung. Die Menschenrettermannschaft war zusammen mit dem WLF Kaindorf an der Sulm an vier Tagen eingesetzt, um Gebäude mit sehr steilen Dächern abzudecken.

Am Unwettertag waren 17 Mann/Frau im Einsatz. An den darauffolgenden Tagen durchschnittlich sechs Mann. An diesen fünf Eisatztagen wurden von den Männern/Frauen der FF Maltschach insgesamt 321 Einsatzstunden erbracht.