Drucken

17.04.2017 OSTERMONTAGNASSÜBUNG

Die traditionelle Ostermontagnassübung wurde von den Übungsleitern HBI a. D. Josef Schwab-Habith und HBM Josef Ulbing ausgearbeitet.

Übungsannahme: Waldbrand. Übungsziel: Handhabung der Tragkraftspritze und die Löschtechnik bei einem Waldbrand. Aufgabe der am Brandort eingetroffenen Einsatzkräfte war es, den Waldbrand möglichst rasch unter Kontrolle zu bringen.

Eine Saugleitung in den nahe gelegenen Remschniggbach musste gelegt werden und mit der Tragkraftspritze erfolgte die Wasserversorgung über eine B-Leitung bis zum Verteiler, von wo aus über zwei C-Leitungen die Brandbekämpfung erfolgte.

Es gelang, den Brand erfolgreich zu löschen. Bei den Löscharbeiten war besondere Vorsicht geboten, da über den Brandherd eine Hochspannungsleitung führte.

Bei der Abschlussbesprechung zeigten sich die Übungsverantwortlichen und HBI Friedrich Legat mit dem Ablauf der diesjährigen Ostermontagübung sehr zufrieden und hoben die Notwendigkeit der richtigen Bedienung sämtlicher Gerätschaften, besonders der Tragkraftspritze, hervor.

An der Übung nahmen 13 Mann teil. Einsatzfahrzeuge: KLFA mit TS-Anhänger sowie MTFA. Dauer der Übung: 2,5 Stunden.